Michael Madsen

Filme mit Michael Madsen:


Filmographie von Michael Madsen

1 bis 6 von 6 Filme von der Person "Michael Madsen"


FSK 0 2D

FSK 0
Kinderfilm

Der kleine Herumtreiber Jesse sehnt sich nach einem neuen Zuhause. Er schließt Freundschaft mit einem Orca, der in einem Vergnügungspark eine der Hauptattraktionen ist. Genauso wie er bald neue Eltern gefunden hat, möchte er dem Kleinwal zu neuer Freiheit verhelfen.


Regisseur:
Simon Wincer
Mitwirkende:
Jason James Richter, Lori Petty, Michael Madsen


FSK 16 2D

FSK 16 | Länge 126 Min. |
Erschienen am 17.04.1997
Drama/Thriller
1 Kommentare

Stilvoll inszeniertes Gangster-Drama, das sich auf die Freundschaft eines Undercover-Agenten mit einem Mob-Mitglied konzentriert.

Verleih:
Constantin
Regisseur:
Mike Newell
Mitwirkende:
Al Pacino (Lefty Ruggiero), Johnny Depp (Donnie Brasco / Joe Pistone), Michael Madsen (Sonny Black), Bruno Kirby (Nicky), James Russo (Paulie)


FSK 16 2D

FSK 16 | Länge 136 Min. |
Erschienen am 22.04.2004
Action/Thriller

Quentin Tarantinos lang erwartete Fortsetzung der Vergeltungsodyssee von Killerin Uma "Die Braut" Thurman.

Verleih:
Buena Vista
Regisseur:
Quentin Tarantino
Mitwirkende:
Uma Thurman (die Braut), David Carradine (Bill), Michael Madsen (Budd), Daryl Hannah (Elle Driver), Gordon Liu (Pai Mei)


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 99 Min. |
Erschienen am 04.10.2022
Thriller
Wurde noch nicht kommentiert

Wenn Quentin Tarantino einen Thriller aufsetzt, dann dürfen wir uns im Kino auf einen echten Knüller freuen. So beispielsweise bei „Reservoir Dogs“, einem echten Hochspannungsthriller mit überraschenden Wendungen und Spannung pur in der Debüt-Regiearbeit von Quentin Tarantino aus 1992, in der er natürlich auch selbst mitspielt.

Alles beginnt mit einem Plan. Insgesamt sechs Spezialisten ihres jeweiligen Faches sollen einen geplanten Juwelendiebstahl perfekt umsetzen. Alles scheint durchorganisiert, jeder weiß, was er zu tun hat, jeder kennt den Preis und den möglichen Verdienst dabei. Aber der Coup geht schief.

Die Polizei verfügt über relevante Informationen, der Raub misslingt und bei der Schießerei mit den Polizisten kommen zwei Mitglieder der Bande ums Leben. Einer bleibt schwerverletzt zurück.

Der auf die Hälfte geschrumpften Verbrecherbande gelingt die Flucht. Was folgt, ist die Frage, wer von den sechs potenziellen Juwelendieben der Verräter ist. Wer sollte der Polizei den ausgeklügelten Plan verraten haben. Und warum?

Auf der Suche nach dem Verräter setzt der Thriller spannende Psychogramme in Szene, zumal klar sein dürfte, dass irgendjemand aus der Bande die Polizei gerufen haben muss. Ein großer Teil des Thrillers spielt sich in einem Lagerhaus ab, in das sich die Verbrecher zurückgezogen haben. In vielen Rückblenden wird klar, was schief gelaufen ist. Allmählich verengt sich der Kreis der Verdächtigen, bis quasi nur noch einer übrig bleibt. Dann stößt der Auftraggeber dazu und alles scheint auf einen Show-Down zuzulaufen, der dann allerdings durch die nunmehr eingetroffene Polizei aufgelöst wird.

Der Film stammt in seiner Urfassung eigentlich schon aus dem Jahr 1992, bleibt aber auch heute noch spannend und reizt nicht nur mit der typischen Machart getreu Tarantinos Vorbildern wie Scorsese oder Melville. Nahezu perfekt umgesetzt werden die Rollen beispielsweise von Quentin Tarantino („From Dusk Till Dawn“) selbst, von Tim Roth, Michael Madsen und einer Handvoll weiterer Darsteller, bei denen das Zusehen trefflichen Spaß am Thriller bedeutet.

Etwas verwirrend erscheint anfangs das „Farbenspiel“ in der Namensgebung der einzelnen Gangster. Da aber in der Handlung praktisch einer nach dem anderen die Waffe ab- und den Geist aufgibt, wird auch der farbenorientierte Code-Namen-Wirrwarr recht schnell übersichtlicher. Ob die zugeordneten Farben irgendetwas mit den Charakteren der Schurken zu tun haben, bleibt offen.

CinemaXXL zu „Reservoir Dogs“: Spannend, vom Anfang bis zum Ende fesselnd und zum Glück nicht in der chronologischen Reihenfolge der Rückblenden. So macht ein Thriller doch immer wieder Spaß. Auch wenn dem geneigten Fan dieses Genres das Ende eigentlich schon klar sein dürfte. Quentin Tarantino zeigt, was er auch als Regisseur kann. Und da reichen auch 99 Minuten Filmlänge im Kino vollkommen aus.

Verleih:
STUDIOCANAL
Regisseur:
Quentin Tarantino
Mitwirkende:
Quentin Tarantino, Tim Roth, Michael Madsen


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 99 Min. |
Erschienen am 04.10.2022
Thriller
Wurde noch nicht kommentiert

Sechs Spezialisten werden für einen Juwelendiebstahl engagiert. Keiner kennt den anderen, auch ihre Namen werden geheim gehalten. Der Juwelenraub geht schief, da die Polizei den Coup verhindert. Es kommt zu einer Schießerei. Zwei der Männer kommen ums Leben. Der Spezialist mit dem Nickname Mr. Orange wird schwer verletzt. Den übrigen ist klar, dass einer von ihnen die Polizei gerufen haben muss. Doch wer ist der Verräter?

Verleih:
STUDIOCANAL
Regisseur:
Quentin Tarantino
Mitwirkende:
Harvey Keitel, Tim Roth, Michael Madsen


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 110 Min. |
Erschienen am 16.10.2003
Action

Nach fünfjährigem Koma erwacht die "Braut" und sinnt auf Rache an denen, die für ihren Beinahe-Tod verantwortlich sind. Dies sind ihre ehemaligen Freundinnen und nicht zuletzt ihr Chef und früherer Geliebter, der den Mord an sie in Auftrag gegeben hatte. Die Rache der "Braut" ist brutal, doch ihr Weg ist gefährlich und eine furiose, wilde und blutrünstige Jagd beginnt.


Regisseur:
Quentin Tarantino
Mitwirkende:
Vivica A. Fox, Uma Thurman, Michael Madsen