Isabelle Carré

Filme mit Isabelle Carré:


Filmographie von Isabelle Carré

1 bis 8 von 8 Filme von der Person "Isabelle Carré"


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 112 Min. |
Erschienen am 25.11.2021
Komödie
Wurde noch nicht kommentiert

Zu Beginn der Französischen Revolution ist die Gastronomie etwas, das den Aristokraten vorbehalten bleibt. Der talentierte Koch Manceron wird vom Herzog von Chamfort entlassen und verliert dadurch die Lust am Kochen. Als er zurück in sein Landhaus kommt, wo er die geheimnisvolle Louise kennenlernt, hilft diese ihm wieder Fuß zu fassen. Zusammen beschließen sie, das allererste Restaurant Frankreichs zu eröffnen und so Rache am Herzog zu nehmen.

Verleih:
Neue Visionen Filmverleih
Regisseur:
Éric Bernard
Mitwirkende:
Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 112 Min. |
Erschienen am 25.11.2021
Komödie
Wurde noch nicht kommentiert

Zu Beginn der Französischen Revolution ist die Gastronomie etwas, das den Aristokraten vorbehalten bleibt. Der talentierte Koch Manceron wird vom Herzog von Chamfort entlassen und verliert dadurch die Lust am Kochen. Als er zurück in sein Landhaus kommt, wo er die geheimnisvolle Louise kennenlernt, hilft diese ihm wieder Fuß zu fassen. Zusammen beschließen sie, das allererste Restaurant Frankreichs zu eröffnen und so Rache am Herzog zu nehmen.

Verleih:
Neue Visionen Filmverleih
Regisseur:
Éric Bernard
Mitwirkende:
Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe


FSK 6 2D

FSK 6 | Länge 112 Min. |
Erschienen am 25.11.2021
Komödie
Wurde noch nicht kommentiert

Zu Beginn der Französischen Revolution ist die Gastronomie etwas, das den Aristokraten vorbehalten bleibt. Der talentierte Koch Manceron wird vom Herzog von Chamfort entlassen und verliert dadurch die Lust am Kochen. Als er zurück in sein Landhaus kommt, wo er die geheimnisvolle Louise kennenlernt, hilft diese ihm wieder Fuß zu fassen. Zusammen beschließen sie, das allererste Restaurant Frankreichs zu eröffnen und so Rache am Herzog zu nehmen.

Verleih:
Neue Visionen Filmverleih
Regisseur:
Éric Bernard
Mitwirkende:
Benjamin Lavernhe, Isabelle Carré, Grégory Gadebois


FSK 12 2D

FSK 12 | Länge 92 Min. |
Erschienen am 29.09.2022
Romantikkomödie
Wurde noch nicht kommentiert

In der französischen Romantikkomödie mit dramatischen Zügen spielt Bernard Campan den mürrischen Mittfünfziger Jacques, der den Sinn seines Lebens nur noch im Betrieb seines kleinen Weinkellers sieht. Dort begegnet er der charmanten Hortense (Isabell Carré). Beide spüren sofort, dass da etwas mehr zwischen ihnen ist.

Der Regisseur und Drehbuchautor Ivan Calbérac hat mit „Weinprobe für Anfänger“ eine Komödie ins Kinoprogramm gestellt, die es an Wort- und Spielwitz genauso wenig fehlen lässt wie an romantischen und teils auch dramatischen Momenten.

Natürlich dreht sich bei Jacques alles um Wein, wenngleich das Geschäft stetig auf den Ruin zusteuert. Und natürlich ist er dem Alkoholgenuss deutlich stärker zugeneigt, als den Menschen um ihn herum. Hortense hingegen wohnt noch immer mit Katze und Mutter, von der sie ständig Ratschläge bekommt, wie sie doch zu leben hätte. Dabei hat Hortense ein so großes Herz, dass sie jedoch mit keinem teilen mag.

Das Zusammentreffen der beiden verläuft ebenso chaotisch und schnell, wie sich die Liebe zwischen beiden entwickelt. Aber beide haben auch ihr Geheimnis, das sie jedoch lieber verdrängen. Und so entwickelt sich eine spannungsvolle Beziehung, die es an lustigen Momenten im Kino nicht mangeln lässt. Besonders als Jacques einen Weinverkostungs-Workshop ins Leben ruft, wird es absurd spaßig.

Abseits von Wein und Verkostungen ist da aber noch mehr. Hortense wünscht sich ein Kind, am liebsten mit Jacques. Der hingegen findet das trotz seines Alters irgendwie übereilt, verdeckt damit aber nur ein lange gehütetes Trauma, das er jetzt trotzdem in feinen Scheibchen auspacken muss.

Am Ende steht ein Paar, dass sich unter durchaus skurrilen Umständen kennengelernt hat, nun aber der Realität einer tief empfundenen Liebe ins Auge schauen muss. Dabei gilt es auch, die Verluste der Vergangenheit zu bewältigen.

Trotz der durchaus auch ernsthaften Hintergründe bleibt „Weinprobe für Anfänger“ eine herzhafte Komödie im Kinoprogramm, die ebenso ehrlich wie amüsant das Leben der beiden Protagonisten schon auf die eine oder andere (Wein)Probe stellt.

Für alle, die sich „Weinprobe für Anfänger“ im Kino anschauen, entwickelt sich ein humorvolles Spiel zwischen Wein, Beziehungen und gut gesetztem Wortwitz, das tatsächlich Spaß macht. Dabei verzichtet  Ivan Calbérac bewusst auf flachen Schenkelklopfer-Witz, ist aber auch gekonnt bemüht, das amüsante Beziehungsspiel nicht zu einem Beziehungsdrama werden zu lassen. Wer Spaß an Wein, Witz und den gut pointierten Lebenswegen der beiden Hauptpersonen hat, entdeckt im Kino mit „Weinprobe für Anfänger“ eine Romantikkomödie, die durchaus das Zeug zum wiederholten Anschauen hat.

Sowohl Regisseur  Ivan Calbérac („Der Sommer mit Pauline“, „Frühstück bei Monsieur Henri“), als auch Isabell Carré („Die fast perfekte Welt der Pauline“) und Bernard Campan („Ein Sack voll Murmeln“) zeigen, dass sie in diesem Metier im Kino keine Anfänger sind. Und genau das kommt sowohl dem Thema als Ganzem und dem Film im Speziellem sehr zugute.

Verleih:
StudioCanal Deutschland
Regisseur:
Ivan Calbérac
Mitwirkende:
Isabelle Carré, Bernard Campan, Eric Viellard


FSK 12 2D

FSK 12 | Länge 92 Min. |
Erschienen am 29.09.2022
Romantikkomödie
Wurde noch nicht kommentiert

Jacques ist Mitte 50, Single und liebt seinen Weinladen - mehr als andere Menschen. Hortense lebt mit einer Katze und ihrer störrischen Mutter zusammen, glücklich ist sie dabei nicht. Eines Tages stolpert Hortense in Jacques Laden. Beide bemerken sofort, dass sie füreinander bestimmt sind und gehen eine Beziehung ein. Doch das Glück ist flüchtig, denn die beiden werden mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.

Verleih:
StudioCanal Deutschland
Regisseur:
Ivan Calbérac
Mitwirkende:
Eric Viellard, Bernard Campan, Isabelle Carré


FSK 6 2D

FSK 6 | Länge 94 Min. |
Erschienen am 01.01.2015
Drama
1 Kommentare

Bewegendes Drama nach einem wahren Fall um ein blindes und taubes Mädchen, das dank dem Engagement einer Nonne zu kommunizieren lernt.

Verleih:
Concorde
Regisseur:
Jean-Pierre Améris
Mitwirkende:
Isabelle Carré (Schwester Marguerite), Ariana Rivoire (Marie Heurtin), Brigitte Catillon (Mutter Oberin), Noemie Churlet (Schwester Raphaelle), Gilles Treton (Vater)



FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 78 Min. |
Erschienen am 11.08.2011
Komödie/Lovestory
1 Kommentare

Ein kontaktscheues Paar findet in dieser liebevoll-verrückten Komödie ein ganz persönliches Rezept für das Glück zu zweit.

Verleih:
DCM
Regisseur:
Jean-Pierre Améris
Mitwirkende:
Isabelle Carré (Angélique Delange), Benoît Poelvoorde (Jean-René Van Den Hugde), Lorella Cravotta (Magda), Lise Lamétrie (Suzanne), Swann Arlaud (Antoine)