Dagmar Manzel

Filme mit Dagmar Manzel:


Filmographie von Dagmar Manzel

1 bis 10 von 10 Filme von der Person "Dagmar Manzel"


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 90 Min.
Drama

Dr. Robert Stubenrauch ist dafür zuständig, die Abfindungen für die bevorstehenden Entlassungen einer Fabrik auszuhandeln. Er selber ist bei der Familie Wernicke untergebracht. Die Meisten der Familie arbeiten selber in der Fabrik. Als Stubenrauch sich in Anne Wernicke verliebt, gibt er den Arbeitern den Tipp, in Streik zu treten. Das hat schwerwiegende Folgen.


Regisseur:
Andreas Kleinert
Mitwirkende:
Christian Redl, Götz George, Dagmar Manzel


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 97 Min.
Drama

Bei Gerat hat die sozialistische Propaganda nicht funktioniert: Mit aller Kraft lehnt er sich gegen das Regime auf. Als er gegen den Verkauf eines denkmalgeschützten Gasometers protestiert, wird er schwer verletzt.


Regisseur:
Jürgen Bauer
Mitwirkende:
Dagmar Manzel, Frank Stieren, Winfried Glatzeder


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 110 Min.
Romanze

Philipp ist ein heimlich schwuler Lehrer, der sich mit einer Kollegin trifft, um den Schein zu wahren. Eines Nachts stolpert er "zufällig" in eine Schwulenbar und verliebt sich prompt in einen jungen Mann. Ermutigt von dieser Liebe hat er keine Angst mehr dazu zu stehen, wie er ist. Der erste DDR-Film, der sich öffentlich mit dem Thema Homosexualität befasste.


Regisseur:
Heiner Carow
Mitwirkende:
Matthias Freihof, Dagmar Manzel, Dirk Kummer




FSK 16 2D

FSK 16 | Länge 113 Min.
Drama

Philipp ist ein ambitionierter junger Lehrer, den die Schüler mögen. Erheiratet Kollegin Tanja. Da begegnet er einem alten Freund, der ihn an seine frühere homosexuelle Beziehung erinnert, die er verdrängt hatte. Philipp lernt den jüngeren Matthias kennen, verliebt sich. Tanja ist schwanger, Philipp will sie nicht enttäuschen. Er weiß nicht wohin, stößt alle vor den Kopf. Tanja wendet sich von ihm ab. Matthias unternimmt einen Selbstmordversuch. Philipp überwindet seine Angst und bekennt sich öffentlich zu seiner Homosexualität.

Verleih:
Progress
Regisseur:
Heiner Carow
Mitwirkende:
Matthias Freihof, Dagmar Manzel, Dirk Kummer, Michael Gwisdek, Werner Dissel



FSK 6 2D

FSK 6 | Länge 115 Min.
Komödie

Zwei, die sich einfach finden mußten: der geniale Fälscher Fritz Knobel, der bereits als Knabe in den Nachkriegswirren gute Geschäfte mit selbstverfertigten Nazi-Devotionalien machte, und der von Geldnöten geplagte Reporter und III. Reichs-Fan Hermann Willié. Auf der Suche nach dem großen Coup erfährt Willié von angeblichen Hitler-Tagebüchern, ohne zu ahnen, daß diese nächtens von Knobel verfertigt werden. Der scheinbare Sensationsfund betört auch Chefredaktion und Herausgeber von Williés Verlag. Das Geld fließt in Strömen in die Taschen des Schmierenreporters, der des Führers Sudelheftchen einer gierigen Öffentlichkeit präsentiert und auch nach der Enttarnung derselben als Fälschungen nicht an deren Echtheit zweifeln mag.

Verleih:
Constantin
Regisseur:
Helmut Dietl
Mitwirkende:
Götz George (Hermann Willié), Uwe Ochsenknecht (Fritz Knobel), Christiane Hörbiger (Freya von Hepp), Rolf Hoppe (Karl Lentz), Dagmar Manzel (Biggi)


FSK 12 2D

FSK 12 | Länge 134 Min.
Drama

1937 in Nanking, der Hauptstadt von China. Seit vielen Jahren leitet John Rabe (Ulrich Tukur) hier die deutsche Siemens-Niederlassung. Gerade als er nach Berlin zurück beordert wird, bombardieren japanische Kampfflugzeuge die Stadt. Panisch fliehen die Einwohner auf das Firmengelände, das Rabe kurzerhand zur unabhängigen Schutzzone ausruft. Diplomat Rosen (Daniel Brühl), Rektorin Dupres (Anne Consigny) und Chefarzt Wilson (Steve Buscemi) helfen. Ein eindrucksvolles Denkmal für den "Oskar Schindler von China", John Rabe, hat Oscargewinner Florian Gallenberger errichtet. Sein Historiendrama um einen Nazi, der Hunderttausende Chinesen vor den brutalen Übergriffen der Japaner rettete, nutzt auch Originalaufnahmen.

Verleih:
Majestic (Fox)
Regisseur:
Florian Gallenberger
Mitwirkende:
Ulrich Tukur (John Rabe), Dagmar Manzel (Dora Rabe), Daniel Brühl (Dr. Georg Rosen), Steve Buscemi (Dr. Robert Wilson), Anne Consigny (Valérie Duprès)