Audrey Lamy

Filme mit Audrey Lamy:


Filmographie von Audrey Lamy

1 bis 6 von 6 Filme von der Person "Audrey Lamy"


FSK 16 2D

FSK 16 | Länge 88 Min. |
Erschienen am 11.07.2019
Komödie

Schönheitskönigin Sandra kehrt zurück nach Nordfrankreich und zieht bei ihrer Mutter ein. In der Fisch-Konservenfabrik findet sie Arbeit und gleich zwei Freundinnen: die einsame, aber schlagfertige Hausfrau Nadine und die hysterische Marylin. Mit ihrem aufdringlichen Chef kommt sie nicht zurecht - während einer Auseinandersetzung tötet sie ihn unbeabsichtigt. Doch dann finden die drei Freundinnen eine Tasche voller Geld im Spind des Toten.

Verleih:
Concorde Film
Regisseur:
Allan Mauduit
Mitwirkende:
Cécile de France, Yolande Moreau, Audrey Lamy


FSK 6 2D

FSK 6 | Länge 102 Min. |
Erschienen am 30.11.-0001
Komödie

Eine Einrichtung für obdachlose Frauen soll geschlossen werden. Es bleiben nur drei Monate Zeit. Zwei Sozialarbeiterinnen kämpfen engagiert gegen das bürokratische System. Mit kreativen Tricks gliedern sie ihre "Kundinnen" wieder ins Arbeitsleben ein. Edith Piaf, Brigitte Macron oder Lady Di - so die Namen der obdachlosen Frauen. Sie hoffen mit viel Witz und Selbstironie auf ein Leben mit Arbeit und einem festen Dach über dem Kopf.

Verleih:
Piffl Medien
Regisseur:
Louis-Julien Petit
Mitwirkende:
Noémie Lvovsky, Corinne Masiero, Audrey Lamy


FSK 6 2D

FSK 6 | Länge 102 Min.
Komödie

Eine Einrichtung für obdachlose Frauen soll geschlossen werden. Es bleiben nur drei Monate Zeit. Zwei Sozialarbeiterinnen kämpfen engagiert gegen das bürokratische System. Mit kreativen Tricks gliedern sie ihre "Kundinnen" wieder ins Arbeitsleben ein. Edith Piaf, Brigitte Macron oder Lady Di - so die Namen der obdachlosen Frauen. Sie hoffen mit viel Witz und Selbstironie auf ein Leben mit Arbeit und einem festen Dach über dem Kopf.

Verleih:
Piffl Medien
Regisseur:
Louis-Julien Petit
Mitwirkende:
Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 103 Min. |
Erschienen am 02.06.2022
Familienkomödie
Wurde noch nicht kommentiert

Für Nick gibt es im Leben nichts Schöneres, als gemeinsam mit seinen Freunden Abenteuer zu erleben. Doch Nicks Vater steht eine Beförderung bevor und der Familie damit ein Umzug nach Südfrankreich. Für Nick bricht eine Welt zusammen, hat er doch bislang jede freie Minute mit seinen Freunden verbracht. Um den Umzug zu verhindern, begeben sich die Kids auf die Suche nach einem geheimnisvollen Schatz, der ihr Problem lösen soll.

Verleih:
Falcom Media
Regisseur:
Julien Rappeneau
Mitwirkende:
Ilan Debrabant, Jean-Paul Rouve, Audrey Lamy


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 97 Min. |
Erschienen am 15.09.2022
Komödie
Wurde noch nicht kommentiert

Die 40-jährige Cathy träumt schon seit vielen Jahren davon, ein eigenes Restaurant zu besitzen und als Chefin ihr eigenes Team zu leiten. Allerdings wurde sie als Köchin bei ihrem letzten Arbeitgeber gefeuert und nun scheint ihr Traum in unerreichbare Ferne gerückt zu sein. Gezwungenermaßen nimmt sie eine Stelle als Kantinenkraft in einem Migranten-Heim an. Doch diese bringt sie ihren Traum überraschender Weise wieder näher.

Verleih:
Piffl Medien
Regisseur:
Louis-Julien Petit
Mitwirkende:
Audrey Lamy, François Cluzet, Chantal Neuwirth


FSK 0 2D

FSK 0 | Länge 97 Min. |
Erschienen am 15.09.2022
Komödie
Wurde noch nicht kommentiert

Im Verleih von Pfiffl Medien steht die Komödie Die Küchenbrigade für Liebhaber des feinen Humors fest im Kinoprogramm. Unter der Regie Louis-Julien Petit spielen Chantal Neuwirth, François Cluzet und Audrey Lamy ihre ganze schauspielerische Klasse aus und lassen sich dabei die Butter nicht vom Brot nehmen. Wenngleich auch die vielen Darsteller in ihren Nebenrollen jede Menge gute Arbeit leisten. Spaß beim Zusehen macht das allemal.

Von der Sterne-Küche ins Migranten-Heim für Minderjährige. So in etwa ließe sich der berufliche Werdegang von Cathy (Audrey Lamy, u. a. in "Der Glanz der Unsichtbaren“) beschreiben, die eigentlich nichts anderes wollte, als irgendwann endlich einmal ihr eigenes Restaurant zu eröffnen.

Aber wie so oft, kommt auch im Leben von Cathy erst einmal alles anders. Ihre berufliche Kompetenz ist in der Küchenbrigade eines Sterne-Restaurants nicht gefragt, und so packt sie kurzerhand ihre Sachen und geht. „Arbeit gibt es überall“, oder eben auch nicht. Nach einer Reihe erfolgloser Anstellungsversuche landet Cathy in einer doch zunächst fragwürdigen Küche.

Ihr neuer Chef, Lorenzo (François Cluzet, bekannt aus "Ziemlich beste Freunde“), seines Zeichens Leiter eines Migranten-Heimes, offeriert ihr die neue Küche. Eine eher abgewrackte Kantine, in der Dosenfutter und Billigst-Menüs die High-Class der guten Küche sein sollen. Cathys Traum scheint in weite Ferne gerückt.

Irgendwie macht sie sich daran, dann doch aus der Kantine so etwas wie ein Restaurant zu machen. Und dazu braucht sie jetzt ihre eigene Küchenbrigade. Zum Glück gibt es da die Migranten, die zwar keinerlei Ahnung vom Kochen, geschweige denn von der guten Küche, aber jede Menge Langeweile und Zeit haben. Und mancher davon zeigt sogar echtes Talent.

Sabine (Chantal Neuwirth) hält den bunten Haufen von überwiegend jungen Männern zusammen und ist auch für Cathy oftmals der rettende Anker. Zwischen Küchenstress, gut gesetztem Wortwitz und einer spannenden Entwicklung entspannt sich eine Komödie, die eigentlich mehr ist, als das.

In nur kurzer Zeit gelingt es Cathy, aus dem wilden Haufen eine echte Küchenbrigade zu machen, die dann auch wirklich die große Kunst der feinen Küche umsetzen kann.

Nun rückt auch der Traum vom eigenen Restaurant für Cathy wieder in greifbare Nähe. Wird das was? Und wen wird sie mitnehmen?

Auf eine urkomische Art zeigt die Komödie Die Küchenbrigade im Kino, wie aus scheinbaren Verlierern echte Gewinner werden können. Und dabei steht Cathy anfangs genauso auf der Verliererseite wie die jugendlichen Migranten, die mit dem Auftauchen der begnadeten Köchin endlich Struktur und Sinn in ihren sonst recht leeren Alltag bekommen.

Dabei wirkt der Kino-Film nicht ausschließlich wie eine humorvolle Komödie, sondern lässt auch den einen oder anderen kritischen Fingerzeig auf die gesellschaftliche (Nicht-)Anerkennung junger Migranten nicht aus. Und das gilt für die Zustände in Frankreich, der Heimat der Haute Cuisine, ebenso, wie für jedes andere europäische Land, in dem kaum ein wirklicher Plan dazu existiert, wie mit minderjährigen Migranten umzugehen sei.

Was am Ende von Die Küchenbrigade bleibt, ist ein Film im Kinoprogramm, der durchweg Spaß macht und ab und an sogar einmal rührseelig wirkt.

Verleih:
Piffl Medien
Regisseur:
Louis-Julien Petit
Mitwirkende:
Chantal Neuwirth, François Cluzet, Audrey Lamy