Terror - Ihr Urteil

Drama | FSK 6 | Spieldauer 89 Min.



Terror - Ihr Urteil


DVD/Blu-ray kaufen: Amazon.de

FSK 6 2D

FSK 6 | Länge 89 Min. | Erschienen am 14.10.2016
Drama | Deutschland/2016

Die erstklassig besetzte Verfilmung des Theaterstücks von Ferdinand von Schirach ist ein exzellentes Court-Room-Drama. Gerade mal ein Jahr ist die Bühnenpremiere von Ferdinand von Schirachs "Terror" her. Das Drama ist eins der erfolgreichsten und meistdiskutierten Stücke der jüngeren Theatergeschichte; und die Verfilmung ein mutiges Fernsehexperiment. Wie im Theater, so endet auch der Film offen: Das letzte Wort haben die Zuschauer. Sie sind als Schöffen gefragt, sollen ein Urteil fällen und müssen die Frage beantworten, ob ein Luftwaffenpilot ihrer Ansicht nach moralisch richtig gehandelt hat. Das entsprechende Szenario konstruiert ein klassisches Dilemma: Ein islamistischer Entführer hat einen Airbus auf dem Weg von Berlin nach München gekapert. Er will die Maschine offenkundig auf die vollbesetzte Allianz Arena abstürzen lassen. Kampfpilot Koch wird in Anlehnung an ein entsprechendes Urteil des Bundesverfassungsgerichts untersagt, das Flugzeug abzuschießen. Also handelt der Major auf eigene Faust und nimmt den Tod von 164 Menschen in kauf, um 70.000 zu retten; und nun muss er sich vor Gericht für diese Tat verantworten. Erfolgsproduzent Oliver Berben, der schon Schirachs Kurzgeschichtensammlungen "Verbrechen" und "Schuld" verfilmen ließ, hat sich die TV-Rechte des Stücks frühzeitig gesichert und war gemeinsam mit dem Autor und Regisseur Lars Kraume eigenhändig an der Adaption beteiligt. Dem Trio ist das Kunststück gelungen, der Bühnenversion treu zu bleiben und den Film trotz der Einheit von Zeit und Raum dennoch nicht wie verfilmtes Theater wirken zu lassen. Bis auf einen kurzen Prolog, der ein Flugzeug vor blauem Himmel zeigt, trägt sich die Handlung ausschließlich im Gerichtssaal zu, einem nüchternen, überwiegend in Grau gehaltenen Zweckbau aus Beton. Zu Beginn wendet sich der Richter (Burghart Klaußner) direkt an die TV-Zuschauer und erklärt sie zu Schöffen, die anschließend per Telefon oder Internet ihr Urteil abgeben sollen; der Rest ist Prozess. Es wird unentwegt geredet, die Kamera konzentriert sich bis auf wenige Ausnahmen auf die Beteiligten. Trotzdem ist der Film von Anfang bis Ende durchgehend spannend wie ein Thriller, zumal das Drehbuch die ganze ethische Tiefe des komplexen Themas auslotet, was zu spannenden rhetorischen Wortgefechten führt. Endgültig zu einem preiswürdigen Werk wird der Film durch die herausragenden darstellerischen Leistungen. Die bühnenerfahrenen Schauspieler sind die denkbar beste Besetzung für ihre Figuren: Klaußner als Richter, der den Prozess mit väterlicher Strenge führt, Martina Gedeck als Staatsanwältin, Lars Eidinger als Verteidiger, Rainer Bock als Oberstleutnant, der als Zeuge die Überwachung des deutschen Luftraums erläutert und die Ereignisse jener Nacht schildert. Am schwierigsten war womöglich die Besetzung des Angeklagten. Florian David Fitz spielt diesen hochintelligenten Soldaten vorzüglich; aber er macht ihn natürlich allein aufgrund seiner Filmografie und seines Auftretens zum Sympathieträger. Eine kleine, aber besondere Rolle hat Jördis Triebel als Witwe eines der Opfer; sie gibt den Hinterbliebenen Gesicht und Stimme. Auch filmisch ist "Terror" interessant. Kraume hat komplett auf die üblichen Spannungsverstärker verzichtet; es gibt zum Beispiel überhaupt keine Musik. Der Film wirkt daher wie die Rekonstruktion einer authentischen Verhandlung. Die Kamera, betont Kraume, habe alle Figuren gleich behandelt, aber das stimmt nicht: Beim Schluss seines Plädoyers schaut Eidinger als Verteidiger direkt in die Kamera; der Staatsanwältin ist ein derart emotionalisierender Moment nicht vergönnt. Fazit: Ein Höhepunkt des TV-Jahres: Kraume und Berben zeigen, wie spannend intelligentes Fernsehen sein kann. Es gab schon lange keine TV-Produktion mehr, die derart zu denken gegeben hat. tpg.

Verleih:
Constantin
Regisseur:
Lars Kraume
Mitwirkende:
Burghart Klaußner (Vorsitzender Richter), Martina Gedeck (Staatsanwältin Frau Nelson), Florian David Fitz (Angeklagter Lars Koch), Lars Eidinger (Verteidiger Herr Biegler), Jördis Triebel (Nebenklägerin Franziska Meiser)


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
musst du angemeldet sein.


Kommentare

Insgesamt 3 Kommentar(e) vorhanden


Kommentar von angie64
08.09.2017 20:49 Uhr

Meinen Geschmack hat der Trailer nicht getroffen. Ich würde mir den Film nicht ansehen.

Kommentar von Beaslie99
08.09.2017 09:49 Uhr

Dramen sind eigentlich nicht meins, aber ich liebe Gerichtsshows. Vielleicht schau ich mir den Film im Fernseher an.

Kommentar von Steini2703
20.08.2017 18:26 Uhr

Terror - Ihr Urteil ist ein Drama aus Deutschland . Der Trailer ist schon nicht so mein Ding, demzufolge würde ich mir diesen Film auch nicht im Kino anschauen.